rgb GC DN Logo 2018 
Schnupperkurse Werbevideo

Willkommen auf der Golfanlage des
Golfclub Düren e.V.
Genießen Sie Natur und Sport auf unserem anspruchsvollen Voreifel- Parklandcourse!


Stammvorgabe

Zur Berechnung der Vorgabe dient die sogenannte Stammvorgabe, sie gibt auf eine Kommastelle genau die Vorgabe an. Die endgültige Spielvorgabe ergibt sich aus den Course-Rating-Tabellen des jeweiligen Golfplatzes.


Verbesserung des Handicaps

Die Verbesserung geschieht durch das sogenannte Unterspielen, d.h. man spielt auf der Runde besser, als man es laut eigener Spielvorgabe eigentlich müsste. Je nach Vorgabenklassen wird jeder Schlag um den man unterspielt unterschiedlich gewertet. Verbesserungen/Verschlechterungen der Vorgabe sind nur in vorgabewirksamen Turnieren oder auf EDS-Runden (Vorgabenklasse 2-6 (Handicaps -4,5 bis - 54)) möglich.

  • Vorgaben-Klasse 1: 0.1 Punkte

  • Vorgaben-Klasse 2: 0.2 Punkte

  • Vorgaben-Klasse 3: 0.3 Punkte

  • Vorgaben-Klasse 4: 0.4 Punkte

  • Vorgaben-Klasse 5: 0.5 Punkte

  • Clubvorgaben 1.0 Punkte


Beispielrechnungen:

Ein Spieler mit Stammvorgabe -26.3, der 6 Schläge (6 x 0.4 = 2.4) unterspielt erhält also die neue Stammvorgabe -23.9.

Komplizierter wird die Rechnung, wenn ein Spieler die Vorgaben-Klassengrenzen überschreitet. Hier wird der Spieler solange mit dem für seine Klasse geltenden Punktwert heruntergesetzt, bis er die Klassengrenze überschreitet.

Sind nun noch unterspielte Schläge übrig, wird er mit dem für seine neue Vorgaben-Klasse geltenden Punktwert weiter heruntergerechnet.

Ein Spieler mit Stammvorgabe -12.1, der 6 Schläge unterspielt hat wird folglich mit drei Schlägen heruntergesetzt (3 x 0.3 =0.9). Damit erreicht er Stammvorgabe -11.2 und ist somit in der neuen Vorgabenklasse 2. Die verbleibenden drei Schläge werden nun mit dem neuen Punktwert verrechnet (3 x 0.2 = 0.6), so daß unser Spieler als neue Stammvorgabe -10.6 hat.


Verschlechterung des Handicaps

Natürlich kann man sich beim Golf nicht nur verbessern, sondern man kann sich (leider) auch verschlechtern. Verschlechtern tut man sich immer dann, wenn man schlechter als die eigene Spielvorgabe spielt und außerdem den sogenannten Schonbereich (Puffer, siehe Tabelle) nicht erreicht.

Hochgesetzt wird man um 0.1 Punkte bis maximal -26.4.


Schonbereich (sogenannter Puffer)

  • Vorgaben-Klasse 1: 2 Stableford-Punkte (35-36)

  • Vorgaben-Klasse 2: 2 Stableford-Punkte (34-36)

  • Vorgaben-Klasse 3: 3 Stableford-Punkte (33-36)

  • Vorgaben-Klasse 4: 4 Stableford-Punkte (32-36)

  • Vorgaben-Klasse 5: 5 Stableford-Punkte (31-36) (bis 2015)

Schonbereich bedeutet, daß die persönliche Stammvorgabe nicht um 0.1 hochgesetzt wird, wenn man höchstens so viele Schläge, wie im Schonbereich für die jeweilige Vorgaben-Klasse vorgegeben, schlechter gespielt hat. Ein Spieler mit Stammvorgabe -7.0, der zwei Schläge schlechter als seine Spielvorgabe gespielt hat wird also nicht hochgesetzt, ein Spieler, der drei Schläge schlechter gespielt hat, wird dagegen um 0.1 Punkte hochgesetzt. 

Login